GFW - Greven

Koalitionsausschuss beschließt weitreichende Fördermaßnahmen für die Wirtschaft

Gestern hat der Koalitionsausschuss der Bundesregierung ein umfassendes Konjunkturpaket beschlossen. Damit sollen Familien, Unternehmen und Kommunen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie besser bewältigen können. Der Koalitionsausschuss hat sich dafür auf verschiedene Eckpunkte verständigt. Mit dem Konjunkturpaket sollen auch private und öffentliche Investitionen angeschoben und die technologische Modernisierung befördert werden.

Den Beschluss des Koalitionsausschusses finden Sie ► hier.

Das Maßnahmenpaket sieht unter anderem vor: 

  • Absenkung der Mehrwertsteuer: Vom 1. Juli an bis zum 31. Dezember 2020 soll der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden. 
  • Kinderbonus für Familien: Einmalig erhalten Eltern 300 Euro pro Kind. Für Alleinerziehende werden die Freibeträge verdoppelt.
  • Stärkung der Kommunen: Der Bund erhöht seinen Anteil an den Kosten für die Unterkunft von Bedürftigen, gleicht die Gewerbesteuerausfälle der Kommunen zur Hälfte aus und stärkt den Öffentlichen Nahverkehr sowie den Gesundheitssektor.
  • Entlastung bei den Stromkosten: Die EEG-Umlage soll ab 2021 über Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt abgesenkt werden.
  • Zukunftspaket: Rund 50 Milliarden Euro fließen in Zukunftsbereiche wie die Wasserstoffwirtschaft, Quantentechnologien und Künstliche Intelligenz.

Für Fragen stehen Ihnen Herr Stefan Deimann (02571/920921) oder Herr Lars Stöveken (02571/920922) gerne zur Verfügung.