GFW - Greven

Neue Coronaschutzverordnung, Maskenpflicht und neue Entlastungen für Unternehmen

Ab dem heutigen 27.04.2020 tritt eine neue ► Coronaschutzverordnung in Kraft. Diese gilt vorläufig bis zum 03.05.2020.

Außerdem wurde beschlossen, dass alle Einzelhandelsunternehmen ihre Geschäfte öffnen dürfen, sofern die Verkaufsfläche auf maximal 800m² begrenzt wird und die nötigen Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen getroffen und eingehalten werden. Auch hierzu gibt es eine ► Meldung des Landes NRW.

Des Weiteren wurde die Maskenpflicht ab dem 27.04.2020 beschlossen. Diese gilt in Ladengeschäften und Ausstellungsräumen für Kunden und Mitarbeiter. Ebenso auf Wochenmärkten und bei der Abholung von Speisen und Getränken in gastronomischen Einrichtungen. Auch bei Handwerks- oder Dienstleistungen, wo ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Zudem müssen Masken in Arztpraxen bzw. in ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesen getragen werden. Beim Nutzen des Öffentlichen Personennahverkehrs ist das Tragen der Maske ebenfalls Pflicht. Zur ausführlichen Meldung des Landes NRW folgen Sie bitte dem ► Link.

 

Bund und Länder einigen sich auf weitere steuerliche Entlastungen für Unternehmer. So wurde ein vereinfachtes Verfahren für einen vorgezogenen Verlustrücktrag beschlossen. Zur Meldung des Landes NRW und ausführlichen Infos folgen Sie bitte dem ► Link.

Auch der Bund hat hierfür eine Meldung verfasst und ein Antragsschreiben bereit gestellt. Dies steht im Downloadbereich der GFW (www.gfw-greven.de) oder auf folgender ► Seite zur Verfügung.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit teilt mit, dass bei Verdienstausfällen wegen Corona über ein neues Online-Verfahren Entschädigungen beantragt werden können. Diese Anträge können ausschließlich ab dem 27.04.2020 online unter: www.ifsg-online.de beantragt werden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die ► Pressemeldung des Landes NRW.