GFW - Greven

Neue Corona-Verordnung und neue Unterstützung für den Einzelhandel und Solo-Selbstständige

Ab dem 25.01.2021 greift die aktualisierte ►Coronaschutzverordnung und gilt bis zum 14.02.2021.

Die wesentlichen Veränderungen für Unternehmen kurz zusammengefasst:

- Kontaktreduzierung im Betrieb

- Ermöglichen von Heimarbeit

- Bereitstellen von Masken ( je nach Situation auch FFP2)

Mit einem weiterem Hilfsprogramm des Bundes sollen die Händler entlastet werden. So bekommen Händler die Ausgaben für Saisonware nun fast vollständig ersetzt. Angesprochen werden u.a. die Einzelhändler im Modebereich, die aufgrund der Schließung auf Winterjacken, Pullovern und Stiefeln sitzen bleiben. Geplant ist eine Anrechnung der Ausgaben neben Miete oder Versicherungskosten zu 100% auf die ungedeckten Fixkosten, die wiederum der Bund zu bis zu 90% erstattet. Ein Beispiel: Ein Händler, der aufgrund der Corona-Beschränkugen einen hohen Verlust gemacht hat, bekommt den Einkaufspreis bis zu 90% ersetzt (Kosten einer Skijacke im Einkauf 100€ = Erstattung vom Staat 90€. So sollen Händler liquide bleiben um die Frühjahrsmode beschaffen zu können. Außerdem erhalten alle Betriebe eine Förderung für jeden Monat in denen Sie einen Umsatzeinbruch von mind. 30% nachweisen können. Die Höhe der Förderung hängt vom Ausmaß des Verlustes ab.

Des Weiteren sind auch höhere Hilfen für Solo-Selbstständige geplant. Bisher können diese eine Kostenpauschale von bis zu 5000 € beantragen, diese wird auf 7500€ aufgestockt. Außerdem kann nun ein Zuschuss von 50% (zuvor 25%) des durchschnittlichen Monatsumsatzes beantragt werden. Weitere Informationen zu den geplanten Hilfen gibt es ►hier.