GFW - Greven

Neue Informationen über Förderprogramme zur Digitalisierung und zum Einzelhandel

Per Rundmail haben wir Sie frühzeitig über den Start des Förderprogrammes „Digital Jetzt“ informiert. Die Antragsstellung konnte seit dem 07.09.20 erfolgen. Aufgrund der Vielzahl der Förderanträge für das Programm "Digital Jetzt" ist die Antragsstellung und eine Registrierung im Förderportal momentan nicht mehr möglich. Möglich ist dies laut BMWi wieder zum 15. Oktober. Bereits registrierte Nutzerinnen und Nutzer können den Antrag im Förderportal weiter vorbereiten, speichern und voraussichtlich zum 1. des Folgemonats einreichen bis das Kontingent für eingereichte Anträge erreicht ist. Das Förderprogramm Digital Jetzt läuft bis Ende 2023. Insgesamt stehen für das Programm 203 Millionen Euro zur Verfügung. Bis Ende 2020 sind es 40 Millionen Euro.

Neu gestartet hat dagegen ein vom Handelsverband Deutschland (HDE) und Google ins Leben gerufene Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel. „Zukunft Handel“ verfolgt das Ziel, die Läden in den Innenstädten in der Entwicklung vom klassischen Ladengeschäft hin zu einem hybriden Betrieb (offline und online) zu unterstützen. Mithilfe von Onlinetools soll das stationäre Geschäft zukunftsfähig gemacht werden. Die Initiative Zukunft Handel beinhaltet unterschiedliche Instrumente und Trainings, die auf den Erfahrungsstand des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten sind. Dazu zählen unter anderem folgende Elemente: - Eine professionelle Unternehmenswebseite nebst Onlineshop in Zusammenarbeit mit IONOS 1&1 und JIMDO; - 1x1 Starter-Paket von Google, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu Aufbau und Erweiterung des Onlinegeschäfts und viele mehr. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die ►Pressemitteilung vom HDE.  

Außerdem teilt die Bundesregierung mit, dass mit dem Kulturstärkungsfonds der zweite Teil des Stärkungspaketes „Kunst und Kultur“ für die Kulturlandschaft in NRW startet. Ziel des Kulturstärkungsfonds ist es, Kunst und Kultur im Land wieder erlebbar zu machen und Kultureinrichtungen bei der Durchführung ihrer Kulturprogramme unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie zu unterstützen – auch wenn sich der Betrieb unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten noch nicht rechnen sollte. Zur ►Pressemitteilung der Landesregierung.

Weiterführende Informationen zum ► Förderprogramm. Hier gelangen Sie direkt zum ►Online-Antrag des Stipendienprogramms.