GFW - Greven

Es geht um die Wurst

Star- und TV-Koch Mario Kotaska (4. von links) freute sich zusammen mit den Vertretern von Westfalen und Lekkerland sowie dem Pächter-Ehepaar Peter (3. von links) und Yvonne Kremer (rechts) über das neue Ambiente der Grevener Westfalen-Tankstelle. FOTO: LUCA PALS


Neueröffnung der Westfalen-Tankstelle / Hochmoderner Neubau
 
GREVEN.
Ja ist das hier noch eine Tankstelle, mag man sich fragen: Helles Licht durchflutet den Verkaufsshop. Was heißt hier Shop? Holz- und Stahlelemente erinnern eher an moderne Gastronomieräume, neben dem üblichen Hab und Gut einer Tankstelle gibt es ein noch größeres Sortiment frischer Backwaren und ein absolutes Highlight: Frische Curry- und Bratwürstchen nach dem Rezept von Star-und TV- Koch Mario Kotaska.

Die Rede ist nicht von Tankstellen in hochmodernen Großstädten: Seit dem Wochenende finden sich Grill-Bar und vieles mehr in Grevens Westfalen-Tankstelle.

Der Neubau ist die vierte deutschlandweite Westfalen-Tankstelle ihrer Art. Sie kooperiert mit dem Lebensmittelgroßhandelsunternehmen Lekkerland.

Der Neubau ist geschafft. Etwa einen Monat lang wurde in den Räumlichkeiten an der Königstraße gewerkelt, was das Zeug hält. Vor eineinhalb Jahren begann die Planung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die besondere Wurst

Findet auch der Starkoch, be-rühmt durch die ZDF-Fernsehsendung „Küchenschlacht", Mario Kotaska selber. „Das Ambiente ist sehr freundlich und ansprechend. Die Ware wird dem Kunden in ganzer Vielfalt ansprechend vorgeführt", sagt der Starkoch und lässt Kunden und einige Fans, die zur Eröffnung gekommen waren, kosten. Im Gespräch mit dieser Zeitung verrät er zwar nicht sein Geheim-Rezept: „Daran habe ich viele Jahre getüftelt. Das gebe ich nicht so einfach Preis." Immerhin nähern wir uns an: „Es gibt zwei Voraussetzungen: Erstens eine gute Wurst und zweitens muss die warme Soße dazu passen."

Letztere für ihn wichtig: Als er vor einigen Jahren Bockwurst mit kalten Ketchup serviert bekam, kam er zum Entschluss: Ich muss etwas aus der Currywurst machen. Von der Soße gibt es in Greven gleich zwei: „Die originale und eine fruchtige." Letztere in Kombination mit der Curry-Wurst gebe einen „sehr herzhaften Geschmack", verrät Kotaska: „Das schönste Lob ist es, wenn die Menschen sagen, dass sie die Wurst im Herzen berührt hat." Ganz schön romantisch in der neuen Tankstelle.

Diese ist laut Kotaska fern vom üblichen Tanken-Charme: „Ein sehr ausgewogenes Sortiment mit — und das ist besonders wichtig — einem funktionierenden Team, das voll dahinter steht", lobt er das Pächter-Ehepaar Peter und Yvonne Kremer.

Nah am Kunden

Diese strahlen während der Eröffnung übers ganze Gesicht. Peter Kremer verrät: „Als wir gefragt wurden, haben wir uns die Tankstelle in Hamburg angeschaut und waren direkt überzeugt: Das ist die Zukunft." Die besagte Westfalen-Tankstelle in Hamburg ist eine von drei Vorgängern.

Warum Greven, weiß Andre Stracker, Mitglied der Westfalen-Geschäftsführung: „unser Motto „Nah am Gast. Stark am Markt." kann hier perfekt umgesetzt werden. Mitten in Greven, nahe an Wohngebieten und der Autobahn."

Norbert Kumor von der Westfalen Gruppe ergänzt: „Dazu kommt eine sehr große Stammkundschaft." Stracker: „Der Gast will Essen, wenn er hungrig ist. Geregelte Esszeiten gibt es nicht mehr. Dieser Entwicklung werden wir mit dem frischen und breiten Sortiment gerecht werden."

Das erste Wochenende lief laut Yvonne Kremer, die mit dem Ergebnis „mehr als zufrieden" ist, überraschend gut. Die Zeiten, als die Tankstelle im Container untergebracht war, sind vorbei. Kremer: „Es war zuerst etwas ungewöhnlich, mit der Zeit haben wir uns natürlich daran gewöhnt." Und: „Der Umbau hat super gut geklappt." Mit Blick in die Zukunft lässt sich Curry-Papst Kotaska zitieren: „Es geht um die Wurst." Luca Pals

Quelle: Grevener Zeitung, 11.07.2018